Kinesiologie

Kinesiologie steht in der Medizin für Bewegungslehre und Untersuchung der Muskeln. Dr. George Goodheart beobachtete, dass sich physische und psychische Vorgänge im Menschen auch im Funktionszustand seiner Muskeln spiegeln.

Die Kinesiologie ist eine sehr breitgefächerte Methode. Sie macht sich u.a. vielen bestehenden Modelle zu nutze, u.a. auch das Energiemodell der chinesischen Akupunkturlehre. Diese beruht auf den Beziehungen zwischen den sogenannten Energiebahnen im Körper (Meridiane) und bestimmter Organe. Goodheart entdeckte, dass diese Meridiane und Organe auch mit ganz bestimmten Muskeln in Verbindung stehen. In der Kinesiologie geht es darum, energetische Ungleichgewichte zu erkennen und auszugleichen.

Die Kinesiologie benutzt den Muskeltest, um Bereiche von Stress oder Fehlfunktionen im Energiefeld des Körpers feststellen zu können. Er kann dazu benutzt werden, physische Probleme zu identifizieren und zu balancieren. Mit dem Muskeltest können auch mentale und emotionale Stressoren gefunden und balanciert werden, die die persönliche Entwicklung und Entfaltung blockiert oder beeinträchtigt.

Die Kinesiologie geht davon aus, dass der Körper selbst am besten „weiß“, was ihm gut tut, was ihm hilft, was ihm fehlt, was ihm stört. Über das Feedbacksystem der Muskelreaktion gelingt es, den Körper auf einfache Art direkt zu befragen.

Die Kinesiologie hat den Charakter einer neuen Kommunikationsform: der Körper teilt mit, was, wann, wo und in welcher Reihenfolge getan werden soll um bestimmte Ziele zu erreichen bzw. Probleme zu beheben.

Viele Architekten, Sportler, Künstler, Manager, Führungskräfte etc. bedienen sich der kinesiologischen Techniken.

Ich habe Ausbildungen für die Bereiche Brain Gym, Reset, Jin Shin Jyutsu und Mentalfeldtherapie. Außerdem biete ich noch speziell „Kinesiologie für die Schilddrüse“ und „Kinesiologie für die Augen“ an.